WAISEN
Dennis Kelly

Burgtheater
Premiere: 4. April 2019

DANNY Es ist ein Mensch. Da draußen ist ein Mensch.
HELEN Kein Mensch, den ich kenne.


 
Dannys und Helens romantisches Abendessen wird jäh unterbrochen, als Helens Bruder Liam blutüberströmt ins Zimmer platzt. Nicht sein Blut, sagt er. Auf der Straße sei ein Junge niedergestochen worden, er habe ihm bloß geholfen.
Danny will die Polizei rufen. Helen hindert ihn daran. Schließlich ist Liam vorbestraft, da ist es besser, keine Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken. Danny lässt sich überreden, seinen Schwager zu schützen und ahnt nicht, in welch fatales Geflecht aus Halbwahrheiten, Lügen und Liebe er sich damit verstrickt.
Liam beginnt, sich zu widersprechen. Mehr und mehr entpuppt sich der angebliche Helfer selbst als Täter. Dennoch bleibt er Helens einziger Bruder, für den sie sich verantwortlich fühlt, seit ihre Eltern starben – jedenfalls weit mehr als für einen Wildfremden draußen, wahrscheinlich Araber, „irgend so einen … Typ, den wir gar nicht kennen“. Und auch von Danny verlangt sie, für seine Familie einzustehen, über alle Prinzipien von Recht und Gesetz hinaus.

 

Regie: Christina Gegenbauer
Bühne und Video: Frank Albert
Kostüme: Anneliese Neudecker
Musik: Matthias Jakisic
Dramaturgie: Franziska Eisele

 


Weitere Vorstellungen am 10., 20. und 21. Juni, geweils um 20:00 Uhr

Kartenreservierung telefonisch täglich von 10 bis 19 Uhr unter +43 1 5131513 oder hier

Ö1 Morgenjournal „WAISEN“ im Burgtheater Vestibül, Gestaltung: Katharina Menhofer, gesendet am 4. April 2019

 

ORF Niederösterreich „Radioclub“, gesendet am 8. April 2019

 

Burgtheater-Regiedebüt für Christina Gegenbauer – news.orf.at, Reinhard Linke

Zu Stroboskoplicht rückt Danny aus, um das Opfer loszuwerden. Es ist dies einer der wenigen Effekte, die sich die junge Regisseurin Christina Gegenbauer neben einiger Videoeinspielungen leistet. Sie konzentriert sich ganz auf die Schauspieler, formt Charaktere aus Typen, macht Tempo, wenn es das „well made play“ erfordert, oder bremst die Schauspieler ein.Der Standard

Präzise gespielt, schlau in Szene gesetzt.DiePresse

Ein sehenswerter, gesellschaftskritischer Psychothriller.Falter

Gegenbauer lässt Dialoge schnell und gleichzeitig sprechen, das Geschehen nimmt Fahrt auf. Dann drosselt sie das Tempo und legt den Fokus auf die Positionierung der Körper im Raum. Ein Abend über das Entstehen von Gewalt aus dem Gefühl der Gefährdung.Wiener Zeitung

Wer Gewalt Sät – Vorbericht der Zeitschrift „Die Bühne“, Andrea Heinz

„Wir“ und „Die“: Burgtheater-Regiedebüt für Christina Gegenbauer – Vorbericht der Tiroler Tageszeitung